Rückblick: Das Melanchthon-Oratorium mit den Fürstsingers

By 3. November 2019News

Über 600 Zuschauer füllten am Sonntag, den 27. Oktober 2019 um 17:00 Uhr die Johanniskirche Dessau bis zum letzten Platz und darüber hinaus aus. Der Anlass dafür war die Aufführung eines Melanchthon-Oratoriums mit dem Titel „GOTT.ALEIN./DIE.EHR.“. Das Oratorium, bestehend aus 19 Stücken, die konzertant entweder rein instrumental mit Orchester oder mit Solisten und Chor besetzt waren, wurde von den Solisten Barbara Berg und Frank Roder, den „Fürstsingers“ des Gymnasiums Philanthropinum, dem Kammerorchester St. Laurentius Dessau, Streichern der Musikschule Dessau und einer Band dargeboten. Die Leitung hatte der Dessauer Komponist und Pianist Christoph Reuter inne, der die Musik für das Oratorium schrieb. Der Text stammt von Andreas Hillger, der als Autor und Dramaturg tätig ist. Unterstützt wurde die Aufführung unter anderem von der Sparkasse Dessau, dem Förderverein des Gymnasiums Philanthropinum und der Evangelischen Landeskirche Anhalts.
Inhaltlich beschäftigte sich das Oratorium mit dem Leben Philipp Melanchthons, ein Wegbegleiter und Botschafter Luthers, durch dessen Wirken die Reformationslehre im 16. Jahrhundert verbreitet wurde. Dargestellt wurde Melanchthon durch Frank Roder, einen der Solisten. Seine Sprechtexte, die er von wechselnden Standorten innerhalb der Kirche vortrug, erzählten die Rahmenhandlung von Melanchthons Lebensgeschichte, die größtenteils vom Chor, aber auch von ihm selber gesungenen Lieder führten einzelne Abschnitte genauer aus. Die Sängerin Barbara Berg war Melanchthons personifizierte Seele, auch sie beschrieb in solistischen Beiträgen sein Leben.
Nach knapp zwei Stunden wurden die Ensembles mit stehenden Ovationen und unbändiger Begeisterung des Publikums belohnt und präsentierten als Zugabe eine bislang noch ungehörte Interpretation des sakralen Satzes „Hallelujah“ erneut. Das Oratorium erhielt viel positive Resonanz und die Fürstsingers wurden für ihr Engagement gelobt, auch außerhalb ihrer üblichen Genres und Sprache derart mitreißend und überzeugend an die bedeutende Botschaft der Reformation zu erinnern.
“So ein großartiger Chor bricht dem Zuhörer das Herz, macht zugleich den Kopf klar und bereitet Vergnügen mit allen Sinnen.“

Von Oskar Fels, Amelie Fromm, Michelle Lathan, Julia Pompiati, Albert Pudwel, Tim Schmidt, Robin Stähr, Antonia Weder

Leave a Reply

X