Fächerübergreifende Exkursionen Geo- Bio- Kunst der 9. Klassen im Mai

By 4. Juni 2019News

Traditionell führen die 9. Klassen im Mai eine Ganztagsexkursion im Heimatraum durch- die Marschroute führt vom Schloss Georgium über den Beckerbruch und die Wallwitzburg an der Elbe entlang zum Kornhaus und der Kläranlage. Feldarbeit im wahrsten Sinne des Wortes war angesagt und in diesem Jahr hat es uns am ersten Exkursionstag mit Dauerregen und gefühlten 8°C wirklich erwischt: Wie echte Pioniere stapften die Schüler der 9b und 9d in den Auenwald, um Pflanzen zu bestimmen. Die vom Fürst Franz in der Parkanlage errichteten Unterstände wie der Fürstensitz und der Schwarze Sitz erfüllten für uns genau diesen Zweck- hier erfuhren die Schüler vom Regen geschützt Interessantes über die hier so typische Kombination von Natur- und Kulturlandschaft. Auch an der Elbe wurden die Deichanlagen mit geographischem Auge betrachtet- die Ziebigker Lehrer berichteten von ihren Erlebnissen zum Hochwasser 2002- da waren die anwesenden Schüler noch gar nicht geboren…
Trotz aller Widrigkeiten war die Stimmung bei den Schülern gut, am Ende entschied man sich aber bei der Kläranlage für die Indoor- Variante, am Modell konnten alle Abläufe auch gut erklärt werden.
Die anderen beiden Klassen hatten am 17.5.2019 dann bedeutend bessere Bedingungen. Hier konnte die Aufgabe der Kunstlehrer, Fotos von Mensch und Kunst mit Hintergrund der Skulpturen und Gebäude im Park zu machen, mit gutem Licht umgesetzt werden.
Trotzdem das Exkursionsgebiet für viele Schüler nicht unbekannt ist, sind doch gerade hier die Nutzungskonflikte an der Schnittstelle von Mensch und Natur gut erkennbar gewesen. Welche Leistung hier auch mit der Gestaltung des Parks im Hinblick auf den Übergang in die Auenlandschaft erbracht wurde, ist deutlich geworden und bringt den Georgengarten als oft unterschätztes Kleinod vielleicht auch wieder bei den Schülern in den Blickpunkt.

A. Hausdörfer
Fotos: Hausdörfer

Leave a Reply