Erfolg im Regionalfinale von „Jugend debattiert“

By 28. Februar 2018News

Am Montag, dem 26.2. 2018, mussten sich die Sieger des Schulwettbewerbs „Jugend debattiert“ in Gräfenhainichen in einem fairen Wettstreit der 6 teilnehmenden Schulen beweisen. Unterstützung gab es von Aktiven der AG „Debattierclub“.
Alle Teilnehmer wurden herzlich vom Schulleiter des Paul-Gerhardt-Gymnasiums in Gräfenhainichen begrüßt. Außerdem war Sepp Müller, seit September Bundestagsabgeordneter, anwesend und sprach eingangs über die Bedeutung des Wettbewerbs für seine eigene politische Entwicklung, da er als Schüler selbst aktiv als Debattant daran teilnahm. Außerdem sei er überzeugt, dass hier eine Debattenkultur gelebt wird, von der Berufspolitiker in den Parlamenten viel lernen können.

In der AK I waren folgende 3 Fragen zu klären:
1. Sollen Sportgeräte in Parks für die Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt werden?
2. Sollen Geschäfte am Sonntag öffnen dürfen?
3. Sollen Kameras mit Gesichtserkennung an Bahnhöfen aufgestellt werden?

Alle Debattanten kämpften fair, was es der Jury nicht einfach machte.

Das Ergebnis in der Altersklasse Sek I (Klasse 9) ergab folgende Platzierung:
Katja Bielau, Klasse 9e unseres Philanthropinums, debattierte sich souverän auf den ersten Platz.
Herzlichen Glückwunsch. Wir wünschen ihr viel Glück und ausreichend überzeugende Argumente beim Landeswettbewerb in Magdeburg am 16.04. 2018.
In der Altersklasse II belegte Jasmin Sahit den dritten Platz und kann hoffen, als Nachrücker im Landeswettbewerb noch aktiv zu werden.

Bei den Schülern der Klassen 10 bis 12 ging es um Dieselfahrverbote in belasteten Großstädten, Unisex-Toiletten und im Finale um die härtere Bestrafung von Gewalttaten gegen kommunale Amts-und Mandatsträger.

Ein Dank geht auch an die Schülerinnen und Schüler, die den Wettbewerb als Zeitnehmer oder Juror unterstützt haben.

Yannik Pochner Kl.9a

Weitere Informationen gibt es hier in einem Artikel der MZ zum Nachlesen.