Auf nach Göttingen

By 8. September 2018News

„Auf nach Göttingen“ hieß es für die Schüler der Jahrgangsstufe 11 vom 18.08.2018 bis zum 22.06.2018. Wie in jedem Jahr müssen sich die Schüler für eine Studienfahrt entscheiden. Für unsere Jahrgangsstufe hieß es England, Italien oder Göttingen. Der Aufenthalt in Göttingen stand ganz im Zeichen der Naturwissenschaften Physik, Biologie und Chemie. Die begleitenden Lehrer dieser Studienfahrt waren Frau Appenroth und Herr Nitzschner.

Am Montag begann die Reise mit dem Zug von Dessau nach Göttingen. Wir mussten wiederholt umsteigen bis wir dann 16 Uhr in Göttingen endlich angekommen waren. Nach einer Pause einem kleinen Volleyballmatch und dem Beziehen der Jugendherberge, welche viele Sport und Freizeitangebote bot, ging es 20 Uhr zu unserer Stadtführung, die mit den Wahrzeichen und der Historie der Stadt gefüllt war.

Die darauffolgenden 3 Tage beinhalteten ganztägig die drei Naturwissenschaften. So fuhren wir nach einem guten Frühstuck mit dem Bus um 8 Uhr zum XLAB Göttingen, ein Experimentallabor für junge Leute. Am Dienstag interessierte uns die Physik mit dem Thema Radioaktivitat. Dabei haben wir im ersten Teil Grundkenntnisse der Radioaktivität wiederholt und im zweiten Teil dieses durch Experimente in Gruppenarbeit angewendet sowie protokolliert. So waren wir von 8 bis 17 Uhr täglich im XLAB mit einer Pause in der Studenten-Mensa. Anschließend hatten wir Freizeit bis 22 Uhr.

Speziell das Thema Herz beschäftigte uns am Mittwoch, unserem Biologie-Tag. Als wir um 8 Uhr ankamen ging es auch gleich los mit den Grundkenntnissen über das Herz und die Lunge Dafür bekamen wir Sknipt-Material mit dem wir nun arbeiten konnten. Nach einer Pause ging es weiter mit dem praktischen Teil. Wir durften in Dreier-Gruppen ein Schweine-Herz und eine Schweine-Lunge präparieren, wie im richtigen Studium mit Schutzkleidung und Skalpell. Somit konnten wir unsere Kenntnisse unter Beweis stellen. Danach fuhren wir gleich zur Jugendherberge zurück, da wir eine Grillparty geplant hatten.

Sauer macht lustig? Am vorletzten Tag, unserem Chemie-Tag, bekamen wir umfangreiche Informationen zur Citronensäure, einer organischen Feststoffsäure. Dazu haben wir im ersten Teil theoretische Kenntnisse erworben und auch hier hilfreiches Skript-Material erhalten. Wie auch an den anderen Tagen gab es nun eine Pause in der Mensa. Jetzt begann die Labor Arbeit. Zuerst isolierten wir die Citronensäure aus reifen Zitronen, wiesen über HPLC nach dass es sich tatsächlich um die gewünschte Citronensäure handelte, nun analysierten wir Citronensäure (z.B. mittels Titration). Somit hatten wir im Bereich Chemie viele Experimente zum Thema Feststoffsäuren absolviert. Allgemein war der Chemie-Tag vollgepackt mit umfangreichen Experimenten.

Als wir dann wieder in der Jugendherberge waren hieß es für uns alle Kofferpacken, denn es ging früh am nächsten Tag vom Bahnhof los. Ungefähr 16 Uhr kamen wir in Dessau an und mussten uns von allen verabschieden. Vor allem von unserem Lehrer Herrn Nitzschner, der in einigen Monaten in Rente geht.

Somit ist eine sehr schöne, interessante und unvergessliche Studienfahrt, die nur weiter zu empfehlen ist, vorbeigegangen.

Autor: Jennifer Heuke